Wissenswertes über den Winterreifen

Beginn der kalten Jahreszeit, ein guter Zeitpunkt für den Wechsel auf die Winterreifen. Laut Straßenverkehrsordnung gilt bei Glatteis, Schneeglätte, Schneematsch, Eis- oder Reifglätte die Winterreifenpflicht.

Welcher Reifen ist der Richtige?

Winter- und Ganzjahresreifen oder auch Allwetterreifen die mit der M+S Kennzeichnung und/oder einer Kennzeichnung mit dem Bergpiktogramm/Schneeflocke versehen sind, erfüllen die im Gesetz bestimmten Anforderungen. Neben einer griffigeren Profilstruktur zeichnet Winterreifen insbesondere eine andere Gummimischung aus. Sie bleiben bei Kälte weich, wodurch sie auch bei Schnee und Eis für den nötigen Grip auf der Straße sorgen.

Wer Winterreifen aus der Vorsaison aufzieht, sollte die Profiltiefe checken. Laut Gesetz muss sie mindestens 1,6 Millimeter betragen. Je größer die Profiltiefe, desto besser ist der Grip auf der vereisten oder schneebedeckten Straße. Unsere Empfehlung liegt deshalb bei mindestens vier Millimeter.

Auch das Reifenalter ist zu beachten,denn schon nach einigen Jahren wird die Gummimischung härter und der Reifen dadurch weniger griffig. Erkennbar an der vierstelligen DOT Nummer auf der Reifenflanke. Die ersten beiden Stellen stehen dabei für die Produktionswoche, die beiden letzten für das Jahr. Wir empfehlen, die Jahre 5 Jahre nach Gebrauch zu wechseln. In der Regel werden die Reifen dann spröde und verlieren ihre Flexibilität.



Die Geschwindigkeitsbuchstaben

Im Gegensatz zu Sommerreifen darf die zulässige Höchstgeschwindigkeit der Winterreifen jedoch die tatsächlich erreichbare Geschwindigkeit des Fahrzeugs unterschreiten, vorausgesetzt die zulässige Höchstgeschwindigkeit der Reifen wird beim Fahren nicht überschritten. Zudem muss ein Hinweis auf diese Geschwindigkeitsbegrenzung im Blickfeld des Fahrzeugführers angebracht sein, beispielsweise durch einen Aufkleber an der Frontscheibe oder am Amaturenbrett. Überschritten werden sollte der Grenzwert nicht bei dauerhaft zu schneller Fahrt kann sich die Lauffläche von der Karkasse lösen.

Gängige Audi Geschwindigkeitskennbuchstaben sind

  • T bis 190 km/h
  • H bis 210 km/h
  • V bis 240 km/h
  • Y bis 300 km/h


Die Bezeichnung der Reifen

Wofür stehen die Kürzel bzw. Zahlen auf den Reifen?
Zum Beispiel 205/50 R17 93H XL M+S

  • 205 – 205mm Reifenbreite
  • 50 – Verhältnis von Höhe zu Breite in %
  • R – Radial-Reifen
  • 17 – Felgendurchmesser in Zoll
  • 93 – Tragfähigkeitsindex
  • H – Geschwindigkeitsbegrenzung bis 210 km/h
  • XL – Extra Load, Bezeichnung für verstärkte Reifen
  • M+S – Kennzeichnung (Matsch und Schnee) für Winter-/Allwetterreifen